Unsere Schule

"Treten Sie eine Weile beiseite und lassen Sie Raum zum Lernen, beobachten Sie genau, was die Kinder tun, und wenn Sie es richtig verstehen, wird der Unterricht diesmal vielleicht anders sein."

Loris Malaguzzi

Reggio:

Eine experimentelle Unterrichtsmethode, die mit dem Engagement aller Mitglieder der Bildungsgemeinschaft im Unterrichten von Kindern zu tun hat, um sie dazu zu bringen, die Kommunikation mit der Welt zu stärken.

Benannt nach der italienischen Stadt, aus der sie in den 1970er Jahren stammt, ist die Reggio Emilia-Methodik ein innovatives Lehrsystem. Es wurde von der Pädagogin Loris Malaguzzi entwickelt, die Kunst in Kindergärten einführte und argumentierte, dass die Schüler durch Beobachtung lernen, damit sie endlich ihre eigenen kreativen Projekte entwickeln können.

In den Reggiano-Prinzipien herrscht "die Pädagogik des Sprechens durch die Pädagogik des Zuhörens" vor. Es handelt sich also um eine Bildungsphilosophie, die von den Menschen ausgearbeitet wird, die Teil der täglichen Bildung von Kindern sind: Eltern, Erzieher, Lehrer, Künstler und die Kinder selbst.

Die natürliche Umgebung wird so weit wie möglich in alle Bildungsaktivitäten einbezogen, und Sprachen sind das Werkzeug für die Entwicklung und das Verständnis der Welt um sie herum.

Zweisprachigkeit:

Parallel Deutsch und Spanisch lernen, Kulturen, Ausdrucksformen, Visionen, Ideale verschmelzen. Identitäten vergleichen und eigene entwickeln. Bereicherung des Wortschatzes und der Kommunikation.

Zugang zu neuen Welten eröffnen.

Nachdenken über die Familienkonstellation selbst als Inspirationsquelle.

Modulare Workshops zum Erlernen der deutschen und spanischen Sprache. Sprache und Literatur in beiden Sprachen. Vom Studium der Grammatik bis zur literarischen Entwicklung. Teamwork, Sprachprojekte.

Die Schaffung von Geschichten, Erzählungen, Liedern und Theaterstücken.

Philosophieren:

Durch Dialog, kooperative Forschung, Gedanken- und Gedankenaustausch denken, alles basierend auf persönlichen Vorschlägen, die durch das Lesen von Geschichten und Fragen verursacht werden, wie zum Beispiel: Woher kommen die Menschen? Was ist ein @ Freund?

So starten Sie ein Thema.

Unsere philosophischen Zusammenkünfte zeichnen sich durch ihren Austausch, durch ihre Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten und durch das Wissen über Dialog und Zuhören, durch das Teilen von Werten und Idealen sowie durch eine Methode und eine konkrete Haltung des Respekts vor anderen und der Freiheit aus.

Entwicklung des Tages

Eröffnung 7:30

9:30 erste Runde: Wir grüßen, singen, tanzen und reden über uns und unseren Tag.

10:30 Workshop

13:00 Mittagessen

15:00 Workshop

Grosses Schiff Logo
Wiener Kindergruppen.jfif
Impressum: Verein Großes Schiff, Wien
Webdesign: Ivana Reyero
Stadt Wien Logo.png
Grenzelos Logo
ArcoLatino_edited.png